Warum Du spätestens ab 40 mit Gewichtheben anfangen solltest!

Jeder kennt die typischen Alltags-Beschwerden, die mit zunehmendem Alter eintreten. So fällt es Menschen irgendwann schwer, ihre Schuhe im Stand anzuziehen. Auch erschweren ständige Rückenschmerzen oder Knieschmerzen den Alltag vieler Menschen. Der große Fehler dabei ist, dass die meisten Menschen diese Beschwerden mit „ich werde alt“ abtun. Doch Unbeweglichkeit, chronische Schmerzen und Übergewicht sind keine vorprogrammierte Altersschwäche sondern ernstzunehmende Beschwerden, die repariert werden müssen.

Die meisten Ärzte empfehlen bei Schmerzen oftmals, die betroffenen Stellen zu entlasten und ruhig zu stellen. Bei Übergewicht wird stets empfohlen, einfach mal von der Couch aufzustehen, die Sportschuhe anzuziehen und los zu joggen. Beides ist grob fahrlässig.Denn bei Übergewicht und mangelnder Sporterfahrung einfach loszulegen, kann langfristig eher schaden, statt dem Körper zu helfen. Bei Rücken- oder Knieschmerzen einfach auszuruhen und zu hoffen, dass es von selbst weggeht oder die Schmerzen mit Schmerzmitteln zu kompensieren, ist aus Erfahrung genau der falsche rehabilitative Ansatz. Stattdessen ist eine strukturierte Vorgehensweise wichtig. Gezieltes Krafttraining, Koordinationstraining und eine Verbesserung der Beweglichkeit können langfristig helfen.

Genau dafür ist Gewichtheben eine optimale Lösung.

Die meisten Leute denken zwar, dass Gewichtheben eine Randsportart ist, die langfristig die Gelenke schädigt, zu übermäßiger Muskelmasse führt und meistens von übergewichtigen Menschen ausgeführt wird. Doch gut geschultes und geduldig geübtes Gewichtheben hat nichts mit Bodybuilding oder langfristigen Schäden in Gelenken zu tun. Ganz im Gegenteil: es ist eine der präventivsten Sportarten und bietet vielfältige Anforderungen.

Die Vorteile von sauber ausgeübtem Gewichtheben sind:

  • Bessere Koordinationsfähigkeit
  • Erhöhte Selbstwahrnehmung
  • Kraftzuwachs
  • Höheres Selbstvertrauen
  • Verbesserte Beweglichkeit

Darüber hinaus bietet Gewichtheben eine optimale Lösung für die „Alters-Wehwehchen“. Denn Gewichtheben wirkt jeglichen Alltag-Beschwerden entgegen.


STRONGMOVE LIFTING ACADEMY - Hier kannst Du sofort und sicher loslegen!

Wie kann Gewichtheben körperliche Beschwerden auflösen?

  1. Einer der Hauptgründe für Schmerzen im Alter ist Unbeweglichkeit. Gewichtheben führt zur Rückgewinnung der vollständigen Beweglichkeit des Körpers auf gesunde Art und Weise. Durch diese neugewonnene Beweglichkeit kann ein großer Puffer vor Schmerzen generiert werden. Das sehen wir insbesondere an dem Beispiel von Knieschmerzen. Denn diese können häufig auf eine Immobilität im Sprunggelenk oder der Hüfte zurückgeführt werden.
  2. Eine der komplexesten Übungen im Trainingssektor ist der sogenannte Snatch (deutsch: „Reißen“). Sobald diese Übung beherrscht wird, kann damit nicht nur allen genannten Beschwerden, wie Unbeweglichkeit oder Schmerzen entgegengewirkt werden - es hilft zudem dabei, eine bessere Koordination im Alltag zu erlangen. Dies verringert darüber hinaus das Sturzrisiko, welches üblicherweise im Alter zunimmt und langfristige körperliche Schäden nach sich ziehen kann. So tragen auch die explosiven Bewegungen und der Schnellkraftzuwachs beim Gewichtheben zur Sturzprophylaxe bei.
  3. Durch Gewichtheben verbessert sich die Griffkraft des Trainierenden. Diese höhere Griffkraft korreliert laut einigen Studien mit einer höheren Lebenserwartung.
  4. Auch die Reaktionsgeschwindigkeit sowie das Gleichgewichtssystem werden durch komplexe Bewegungsmuster des Gewichthebens, wie dem Clean oder dem Snatch, trainiert.

Wie sollte mit Gewichtheben begonnen werden?

Fürs Gewichtheben ist grundsätzlich keine Vorerfahrung nötig. Um die Bewegungsmuster grundlegend richtig zu verstehen und effizient ausüben zu können, empfiehlt sich jedoch das Training bei einem Coach. So kann verhindert werden, dass die Fortschritte stagnieren oder sich falsche Bewegungsausführungen etablieren. Auch lässt sich dadurch das Verletzungsrisiko durch eine nicht korrekt ausgeführte Technik nahezu beseitigen. Für langfristige und gute Erfolge, die die Beweglichkeit und Schmerzfreiheit im Alter ermöglichen, sollte laut Björn Schinke, DOSB-A-Lizenz-Coach für Olympisches Gewichtheben, mindestens 1-2 mal die Woche Gewichtheben ausgeübt werden. Richtig ausgeführtes Gewichtheben löst also die typischen Altersschwächen auf und schützt vor Stürzen oder langfristigen Schäden durch Unbeweglichkeit. Demnach sollte diese Sportart so lange wie möglich ausgeführt werden. Wichtig ist natürlich dabei, dass ein effizientes und gesundes Bewegungsmuster etabliert wird.

LEARN TO LIFT and KEEP Lifting!


STRONGMOVE LIFTING ACADEMY - Hier kannst Du sofort und sicher loslegen!